RSS Feed

Freigabebegründungen

Kinostart am 22.09.2022

Don't Worry Darling , USA 2022
Filmplakat: Don't Worry Darling
Der Psychothriller spielt in den 1950er Jahren und erzählt von einem jungen Ehepaar, das in eine Firmenstadt mitten in der Wüste zieht. Alle Männer arbeiten an einem Geheimprojekt, während die Frauen für das Häusliche zuständig sind. Hinter der Idylle erahnt die Protagonistin jedoch bald ein schreckliches Geheimnis. Die Inszenierung der anfangs ruhigen, parabelhaften Geschichte konzentriert sich auf die Hauptfigur und zeichnet ihre Welt in kitschig-bunten Bildern mit überzeichnetem 1950er-Flair. Vor dem Hintergrund der zunehmend bedrohlichen Atmosphäre stellen einzelne Darstellungen von Sexualität und Gewalt für 12-Jährige eine Herausforderung dar. Auf der Basis ihrer Medienerfahrung und aufgrund des deutlich irrealen Geschehens in einer stilisierten Filmwelt kann sich diese Altersgruppe aber von den nie ausgespielten Szenen distanzieren und diese im Kontext verarbeiten. Die starke Heldin sorgt zudem im komplexen Geschehen für Orientierung, sodass 12-Jährige zwar gefordert, doch nicht überfordert werden.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Mittagsstunde, D 2022
Filmplakat: Mittagsstunde
Drama über einen Mittvierziger, der als Dozent in Kiel lebt, jedoch für ein Sabbatical in sein nordfriesisches Heimatdorf zurückkehrt, um sich um seine Eltern zu kümmern. Die vielfältigen Veränderungen im Dorf fordern ihn jedoch bald heraus, nicht nur über die Welt, sondern auch über sich selbst nachzudenken. Die Geschichte um Fragen von Herkunft und Lebenssinn ist überwiegend ruhig sowie mit einigen Rückblenden erzählt und konzentriert sich mit leisem Humor auf die Figuren und das ländliche Milieu. Einzelne dramatische Momente können zwar Kinder unter 12 Jahren überfordern, doch 12-Jährige sind bereits in der Lage, diese Momente in den Kontext einzuordnen. So kann diese Altersgruppe auch die ernsteren Aspekte des Films reflektieren und verarbeiten, ohne dass das Risiko einer Beeinträchtigung besteht.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Peter von Kant, F 2022
Filmplakat: Peter von Kant
Anfang der 1970er-Jahre spielendes Drama über einen deutschen Filmemacher, der sich in einen jungen Nordafrikaner verliebt und ihn zu seinem Geliebten und Hauptdarsteller eines Filmprojekts macht. Als der junge Mann ihn verlässt, verfällt der Regisseur in Verzweiflung und Selbstmitleid. Der Film enthält mehrere Szenen, in denen Drogen konsumiert werden. Diese Handlungsweisen werden als Standard im künstlerischen Milieu dargestellt. Auch wird mehrmals sexualisierte Sprache verwendet. Jugendliche ab 16 Jahren sind allerdings in der Lage, diese Szenen und Dialoge im Kontext der Gesamthandlung zu betrachten und kritisch zu hinterfragen. Der historische Spielort und das geschilderte Film- und Künstlermilieu erleichtern zudem eine Distanzierung. Eine sozialethisch desorientierende Vorbildwirkung ist daher nicht zu befürchten.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Freigabebegründungen

Kinostart am 15.09.2022

Alle reden übers Wetter, D 2022
Filmplakat: Alle reden übers Wetter
Drama über eine junge Frau aus der ostdeutschen Provinz, die in Berlin promoviert. Als sie anlässlich des 60. Geburtstags ihrer Mutter zurückkehrt in ihr Heimatdorf, wird sie mit Fragen der Zugehörigkeit und Gefühlen der Fremdheit konfrontiert, denn als Außenseiterin empfindet sie sich sowohl an der Uni wie auf dem Dorf. Der Film ist ruhig und mit Fokus auf die Hauptfigur und ihre Begegnungen mit anderen inszeniert, die meisten Szenen sind dialogzentriert. Im Kontext der nachdenklichen, teils ambivalenten Atmosphäre gibt es auch einzelne irritierende Momente, etwa die Thematisierung von suizidalem Verhalten oder die teils diskriminierende Sprache. Kinder ab 12 Jahren sind bereits in der Lage, diese Aussagen den Figuren und Situationen zuzuordnen und sich ausreichend zu distanzieren. Obwohl sich ihnen vermutlich nicht alle Aspekte erschließen, finden sie durch die ruhige Erzählweise genug Entlastung, den Film ohne Beeinträchtigung zu verarbeiten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Chase , USA 2022
Filmplakat: Chase
Der Thriller erzählt von einem Mann, der seine Ehefrau zu deren Eltern bringen will, da sie Abstand von ihm sucht. Als sie an einer Tankstelle spurlos verschwindet, setzt er alles daran, sie wiederzufinden – und gerät auf der Spur der Entführten an eine skrupellose Verbrecherbande. Der Film ist mit zahlreichen genretypischen Elementen erzählt und weist neben einem hohen Spannungsniveau auch einige Action- und Gewaltszenen auf. Diese und die rückhaltlose, brutale Gewaltanwendung des Protagonisten, die zudem tendenziell positiv bewertet wird, stellen eine Herausforderung für ein junges Publikum dar. Doch 16-Jährige sind bereits medienerfahren genug, um diese Aspekte der typischen Genreerzählung zuordnen und sich ausreichend distanzieren können. Diese Altersgruppe ist in der Lage, das Handeln der Hauptfigur eigenständig und kritisch zu bewerten, sodass für sie kein Risiko einer Desorientierung besteht.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Die Küchenbrigade, F 2022
Filmplakat: Die Küchenbrigade
Die Komödie erzählt von einer Köchin, die am liebsten ihr eigenes Restaurant eröffnen würde, stattdessen aber einen Job in der Kantine eines Migranten-Heims annehmen muss. Nach ein paar Startschwierigkeiten entwickelt sich die Tätigkeit jedoch weitaus interessanter als gedacht. Die Geschichte wartet mit sympathischen Figuren und einem sanften, menschenfreundlichen Humor und positiven Botschaften auf, was sich bereits sehr jungen Zuschauenden erschließt. In diesen Kontext fügen sich auch einzelne Momente mit verbalen Drohungen sowie das Thema drohender Abschiebung ein, sodass sie keine beeinträchtigende Wirkung entfalten. Auch wenn sich Kindern im Vorschulalter noch nicht alle Aspekte des Films erschließen, besteht aufgrund der zurückhaltenden und harmonischen Inszenierung auch für sie kein Risiko einer Beeinträchtigung.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Jeepers Creepers Reborn, USA 2022
Filmplakat: Jeepers Creepers Reborn
Der Horrorfilm erzählt von einem jungen Paar, das zu einem Horror-Festival in der Provinz reist. Obwohl die Frau bald von düsteren Visionen geplagt wird, lassen sie sich auf eine Nacht in einem Horrorhaus ein – und aus der vermeintlichen Inszenierung wird bald ein blutiger Kampf ums Überleben. Der Film ist mit zahlreichen typischen Elementen seines Genres erzählt und baut eine düstere und beklemmende Atmosphäre auf, bevor mit dem Auftreten des schrecklichen "Creepers" auch immer wieder Schockmomente und drastische Tötungsszenarien die Inszenierung beherrschen. 16-Jährige sind auf der Basis ihrer Medienerfahrung in der Lage, diese Aspekte im jederzeit klar erkennbaren Genrekontext zu verarbeiten. Die teils stilisierte Erzählweise und die typischen Effekte bieten ihnen ausreichend Gelegenheit, sich vom Geschehen zu distanzieren. Eine Überforderung ist für diese Altersgruppe nicht anzunehmen.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

KARAGÖZ - Yar bana bir eglence, TR 2022
Filmplakat: KARAGÖZ - Yar bana bir eglence
Märchenhafter Animationsfilm über einen verschuldeten Mann, der deshalb von seiner Frau verlassen wird. Bei seinen Versuchen, Geld zu verdienen, kommt es zu allerlei Verwicklungen und Turbulenzen. Der Film enthält einige leicht dramatische Situationen, in denen Personen bedroht oder unter Druck gesetzt werden. Auch werden vereinzelt Figuren gezeigt, die stark leiden und es kommt zu diskriminierendem Sprachgebrauch, der allerdings innerhalb dieser Personengruppe stattfindet (peer-to-peer-Kontext) und deshalb keine ernsthaft abwertende Absicht hat. Kinder ab 6 Jahren sind bereits in der Lage, diese Szenen und Dialoge angemessen einzuordnen und überforderungsfrei zu verarbeiten. Der märchenhafte Tonfall und die realitätsferne Umsetzung als Animationsfilm erleichtern Grundschulkindern zudem eine emotionale Distanzierung.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Lieber Kurt, D 2022
Filmplakat: Lieber Kurt
Familiendrama über einen Vater, der sich nach dem Unfalltod seines kleinen Sohnes emotional vollkommen zurückzieht. Seine neue Partnerin und seine Exfrau tun sich zusammen, um ihm bei der Überwindung der Trauer zu helfen. Der Film behandelt ernste Themen und zeigt Eltern, die an Trauer und Verlustschmerz zu zerbrechen drohen. Hierzu gibt es verschiedene dramatische Situationen und Szenen. Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren sind jedoch aufgrund ihres psychosozialen Entwicklungsstands in der Lage, die aufgeworfenen Themen nachzuvollziehen und die fraglichen Szenen in die Gesamthandlung einzuordnen und angemessen zu verarbeiten. Zudem bieten vereinzelte humorvolle Momente Zuschauer*innen ab 12 Jahren ausreichend Gelegenheit zur Entlastung.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

The Deer King, J 2021
Filmplakat: The Deer King
Animations-Fantasyfilm über einen versklavten Krieger und ein junges Mädchen, deren Blut der Schlüssel zur Heilung einer tödlichen Krankheit sein könnte, mit der ein böser Herrscher ein ganzes Volk unterdrückt. Während der Herrscher die beiden töten lassen will, versucht ein Mediziner, ein Heilmittel zu entwickeln. Der Film enthält einige dramatische Kampf- und Actionszenen mit teils drastischen Darstellungen von Gewalt und Verletzungen (z.B. spritzendes Blut, abgetrennter Arm). Jugendliche ab 16 Jahren sind allerdings problemlos fähig, diese Szenen als Elemente einer vollkommen realitätsfernen Fantasygeschichte zu betrachten und eine angemessene Distanz zu wahren. Auch die Machart des Films im japanischen Anime-Stil erleichtert Zuschauern ab 16 Jahren eine Distanzierung. Nachhaltige Ängstigungen oder andere negative Wirkungen lassen sich ab dieser Altersstufe ausschließen.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Ticket ins Paradies, USA 2022
Filmplakat: Ticket ins Paradies
Komödie über ein seit 20 Jahren geschiedenes, zutiefst zerstrittenes Ex-Ehepaar, das notgedrungen nach Bali reist, um die spontane Hochzeit der gemeinsamen Tochter zu verhindern. Dabei kommen sich die beiden allmählich wieder näher. Der Film hat eine heitere Grundstimmung und stellt sympathische Figuren in den Mittelpunkt. Die Streitigkeiten der Ex-Eheleute zu Beginn des Films werden durch den weiteren Verlauf der Geschichte deutlich abgemildert, sodass bei Kindern ab 6 Jahren keine emotionale Überforderung zu befürchten ist. Zudem sind Grundschulkinder in der Lage, der Handlung zu folgen und den teils ironischen Humor zu verstehen. Vereinzelte Kraftausdrücke entfalten in der Gesamtdramaturgie keine nennenswerte Wirkung. Im Vordergrund steht die humorvoll-romantische Beziehungsgeschichte. Beeinträchtigungen lassen sich daher bei Zuschauer*innen ab 6 Jahren ausschließen.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben



Ein Film, eine Altersfreigabe
 
https://spio-fsk.de/begruendungen